Author Topic: Stuttgart/Germany: Indian Inuit: North America Film Festival 2014  (Read 5148 times)

Offline Ingeborg

  • Friends
  • *
  • Posts: 838
  • I love YaBB 1G - SP1!
A biannual film festival, the „Indian Inuit North America Film Festival“, will take place from January 23-26, 2014 in Stuttgart/Germany. The festival aimed at introducing Native artists and film makers and their work to a European audience.

However, the 2014 festival also provides a platform for Nuagers and plastic shamans.

There will be an introductory 'ceremony' done by Jens Lyberth aka Angaangaq Angakkorsuaq who claims to be an Inuit shame-on from Greenland, coming from a family of shame-ons and healers.
NAFPS has already got a thread on Lyberth:
http://www.nordamerika-filmfestival.com/pressemitteilung_2013-11-05.html

Quote
Grand Opening of the Festival
With a celebratory ceremony, Angaangaq Angakkorsuaq, a shaman and elder of the Eskimo-Kalaallit from Greenland, will open the festival. His name means „The man who looks like his uncle“. From childhood on, Angaangaq Angakkorsuaq was taught by his beloved grandmother and mother. His work has taken him to five continents and to more than 50 countries in this world, among them South Africa, North America, South America, Asia, the European arctic, Russia, and Siberia. He speaks at international conferences and symposia on environment, climate change, and indigenous issues.

Lyberth will also get promoted in two of the films presented, one of them titled „Bridgewalkers“. The other one is titled 'Eqqissineq: Walk Peaceful on Mother Earth' and, additionally to Lyberth, presents more plastic shamans and Nuagers.

http://www.nordamerika-filmfestival.com/bridgewalkers.html

Bridgewalkers is said to be a documentary from 2013, directed by Kara Rhodes. Lyberth himself will do an introduction. The film is presented on the film festival's website:

Quote
Our relation to earth has dangerously gone astray and we are suffering from the burdens of our modern way of life. Striving to reestablish a balance, tribal leaders from all over the world for the first time meet in Greenland to witness a 20,000 year old prophecy. Surrounded by melting ice caps, the spiritual leaders share their wisdom, prophecies and ceremonies of their ancestors. They remember the wounds of the past and praise the spirit which outlasted the painful times. Together they disclose a message which may mean hope for the following seven generations.

Lyberth uses the festival on his website for promotion. Looking at the event section there, it becomes evident that Lyberth also takes the opportunity to earn money during the festival by offering to book 'healing sessions' and doing a seminar:

http://de.icewisdom.com/?cat=6
Quote
Stuttgart / D
23. Januar 2014 — 23. Januar 2014 | 18:00
Filmfestival opening with Angaangaq and further guests
INDIANER INUIT: das Nordamerika Filmfestival

Additionally info to folllow.
Link zum INDIANER INUIT Nordamerika Filmfestival:
http://www.nordamerika-filmfestival.com/

Stuttgart / D
24. Januar 2014 — 24. Januar 2014 | N/A
Individual Healing Sessions

Kontakt: Ute Seemann

Stuttgart / D
24. Januar 2014 — 24. Januar 2014 | 18:00
Film "EQQISSINEQ" with Angaangaq
in the presence of Angaangaq with discussion following
INDIANER INUIT: das Nordamerika Filmfestival

Weitere Informationen über den Event:
http://www.nordamerika-filmfestival.com/
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28
Stuttgart, 70173

Stuttgart / D
24. Januar 2014 — 24. Januar 2014 | 20:00
The spiritual meaning of climate change
Insights into the powerful, clear stories and wisdoms of a culture knowing no war.
Fee: € 20
Registration and further information: Vasumaya Wurm
Telefon: 08105-777xxx
TREFFPUNKT Rotebühlplatz | Theodor-Bäuerle-Saal
Rotebühlplatz 28
Stuttgart, 70173

Stuttgart- Fellbach / D
25. Januar 2014 — 26. Januar 2014 | 09:30
Intensive Seminar

We will learn about the teachings of the Eskimo-Kalaallit and experience Anganngaq as a shaman and traditional healer.
It is a journey to oneself as well as an invitation to discover the beauty and power in oneself and in all others. It is celebrating a ceremony.
Viewing the film „Bridgewalkers“ with Angaangaq at the Indian Inuit North America Film Festival on Satuday, 6 pm, is included in the seminar fee.
Seminar fee: € 280
One day: 150 €

Registration and further info: Vasumaya Wurm
Telefon: 08105-777xxx

Lyberth is organising one day of „healing sessions“, an evening lecture, and an „intensive seminar“ which will take place at the same time as the film festival does. Presumably he is not really interested in allowing his supporters to view the other films – oh yes, they might get a different view on what is indigenous and what isn't from watching them....
Additionally, the Nuage participants of his seminar will be given opportunity to view Lyberth's film together with the regular audience. Having the entrance fee included in the amount due for the seminar means that Lyberth had to come to an arrangement with the organiser of the film festival regarding the monies due – which most probably means that they are informed about the seminar and its character.


Another Nuage film also presenting Lyberth is:
http://www.nordamerika-filmfestival.com/eqqissineq-walk-peaceful-on-mother-earth.html

Quote
Eqqissineq: Walk Peaceful on Mother Earth
Documentary, Germany 2013
Director: Petra Hauter
78 min., German with English subtitles

Recognizing the global changes as a chance for an extensive peaceful togetherness, this is the issue of this moving documentary done by Petra and Joachim Hauter. Great persons like Dr. Serge Kahili King, shaman and author of the Hawaiian Huna teachings, Tamara Podemski, actress and singer of Indian descent, and Angaangaq Angakkorsuaq, shaman, healer, and elder of the Eskimo-Kalallit, are given the opportunity for comments. They speak of the traditional knowledge of their cultures, their prophecies, their consciousness and their world-view, and how this may help us create a healing connection from Yesterday to Today.

From one of the Hauter's websites we learn who else makes an appearance in their 'documentary':
http://www.verlag-altes-wissen.de/de/protag.html

Quote
Angaangaq Angakkorsuaq
Armin Risi
[…]
Dan Ryan
Daniel Pinchbeck
Galsan Tschinag
Harold „White Horse Thompson“
Joanne Shenandoah
Oona Soleil Leibundgut
Dr. Serge Kahili King
Sobunfu Somé
Tamara Podemski

There are several persons who have been participating in Nuage congresses in various European countries for several years, so e.g. Galsan Tschinag and Sobunfu Somé.
Tschinag also is a member of Karin Tag's fake „Council of World Elders“, Armin Risi (cf above) is listed as a 'global advisor' for the council. NAFPS has a thread on the CoWE:
http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=3559.0
There is another thread on Harold Thompson: http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=1225.msg7174#msg7174
And of course on on Serge King: http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=2082.msg15495#msg15495
http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=773.0


Thompson is introduced by the Hauter's in this way:
http://www.verlag-altes-wissen.de/de/protag_harold.html

Quote
Harold White Horse is a Lakota from the tribe of Sioux and medicine man of his people. He lives on the Rosebud Reservation in South Dakota, USA, and is leading Indian vision quests, sweat lodges, sundance and healing ceremonies in the USA and in Europe. He wants to keep and pass on the ancient wisdom of this people, also to remind persons of non-Indian descent of their own roots. […] Many members of his people do not take an interest in their ancient traditions any longer. In order to keep the songs and rituals from being forgotten, he is therefore prepared to pass on his knowledge in workshops and lectures in Europe and in the USA to persons of any heritage. [...]

The Hauter's also run offer Nuage massages via another website:

http://www.balancy.de/info_2.html

According to their bios, they 'learned' Ayurvedic massage and Lomi-Lomi, apparently with Serge King as they mention King's enterprise Aloha International. Joachim Hauter holds an Engineering Degree/Diploma in Agricultural Sciences, his wife Petra used to be an elderly care nurse.


The festival has severalso-called cooperation partners, and some of them are quite interesting, as e.g. Corinna Veit whom we already got a thread on: http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=2626.0

Veit still runs her travel agency and is still offering travels to various shame-ons in North and Latin America, one of them Sequoyah Trueblood (cf http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=619.0  ).

Another cooperation partner is Norbert Mallik, a translator. Mallik has e.g. translated one book by Thomas E. Mails (on Frank Fools Crow). The German version – titled 'The Indian healing knowledge of shaman Frank Fools Crow' - has been published by Arun Verlag (cf http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=841.0 ) whose owner claims to have left the extremist right and took up selling sweatlodges etc with one Gerhard Popfinger, a former member of the Deer Tribe.

Veit has published a German translation of Floyd Hand's book, for which Mallik wrote a preface and did the editing:

http://www.begegnungs-reisen.de/lakota_in_europa.html
Quote
Synopsis:
'On the Red Path' explains the spiritual convictions which have given the Lakota (Sioux) people strength from the beginning of time. It is about my vision of the White Buffalo Calf Woman (the Virgin Mary), of her prophecies for the entire mankind and of my role as her messenger of peace, love, and unity among the humans of this world. The sacred pipe teaches that we are now in the time of the „Seventh Fire“ or the „Seventh Generation“ - a time during which substantial changes will happen on earth, as is also prophecied by the Book of Revelations and in the ancient Hebrew teachings of the Kabbalah.

North America, known as 'Turtle Island' to its Natives, has the roots of these changes. Here, the main law is the woman. Her three sons Buddha, Christ, and Muhammed, brought their children here to cooperate and to honour the physical energies which the Great Spirit gave them: for the protection of water (our blood) by the peoples of Asia, for the protection of the fire (the spirit of our heart) by the peoples of Africa, and for the protection of earth (our flesh) by the indigenous peoples of 'Turtle Island'. These alliances have been violated by all nations in every country. Now, in this critical time in the history of Indian peoples and all humankind, we must come back to the traditional holistic ways of life of this 'Island' and to learn common sense in order to ally with Mother Earth and all living beings.

Preface of Editor:
„Learning voyage on the Red Path“ is the literal translation of the American title of the original version of „The Red Path“. Floyd Looks for Buffalo Hand wrote this book to pass on his knowledge, primarily to his fellow tribesmen, to young men and women of First Nations, indigenous peoples in the USA and Canada, but likewise to all interested persons regardless of their religion or colour of skin. The book, in its translation now available, is also a document on how far the destruction of tribal culture has advanced. A destruction which began as soon as Europeans obsessed with expansion set foot on the American continent, and grabbed both continents by war, disease, breach of treaties and inconceivable cruelty, leaving just tiny fractions for the indigenous. Today's indigenous people are just the survivors of the largest genocide in the history of humankind.

It is wrong to assume that the destruction of entire peoples has stopped today. Competition for resources, this time for nuclear resources, natural resources, and nuclear waste disposal sites, are fought adamantly on the back of the indigenous population. Given this background, Floyd Hand's attempt to pass on and share his knowledge may not be valued high enough. But he also knows that there is much at stake: The search for spiritual identiy is no end in itself, but it is rather about finding new answers for urgent questions of survival. Even if our environment and technology are changing rapidly, our endowment as humans, our feelings, hopes, and cravings, are the same as umpteen thousand years ago. And even then, there was only one way to survive: learning.

Norbert Mallik

Interestingly, the festival organiser Gunter Lange, the Hauters, Corinna Veit, and Mallik all live in the town of Konstanz/Germany.

It is most unfortunate that the festival organising team is a mix of Nuagers and people who should know better:

http://www.nordamerika-filmfestival.com/festivalteam.html

Quote
Festivalteam:

Künstlerische Leitung (artistic management)
Gunter Lange, Media Arts Cultural Events Konstanz
Volkshochschule (VHS) Stuttgart (Adult Education Centre Stuttgart)
Iris Loos, Katharina Früh M.A., Fachbereich Film/Medien und Kultur extra | vhs stuttgart
Kulturmanagement (Cultural Management)
Dr. Sonja Schierle, Ethnologin; Natalie Scholz | Linden-Museum Stuttgart
Deutsch-Amerikanisches Zentrum Stuttgart / James-F.-Byrnes-Institut e.V. Stuttgart (German-American Centre Stuttgart / James-F.-Byrnes Institute)
Christiane Pyka, Direktorin; Jasmin Bertel
UNICEF
Dr. Brigitte Schleipen, Leiterin UNICEF Arbeitsgruppe Stuttgart
Projektsupport
Klaus Tornow, M. Tornow | K.T. Networking + consulting
Corinna Veit | Reisefachfrau, Übersetzerin, Organsiation Begegnungs-Reisen
Sven Schnell | Film 7fast
Nathalie Scholz | Organisation
Norbert Mallik | Organisation, Untertitelung www.einmallik.de
Website:
Hubl Greiner, Komponist, Produzent, Konstanz | www.hubl.com
Design
Claudia Knupfer, Konstanz | www.cknupfer.com

The mix of Nuage films, plastic shame-ons, and reputable and renowned indigenous artists as well as upcoming artists will have two effects: It will bestow plastics and Nuagers with an inappropriate aura of legitimacy and authenticity, and on the other hand, it will damage the reputation of both renowned and upcoming indigenous artists. At the same time, it will have effects on the reputation of institutions like the Stuttgart ethnological museum as well, and it is rather inconceivable that such institutions, while being bestowed with the cultural management, do not take the trouble and research the persons promoted by the event. 

As far as I could see, there were no plastics or Nuage films on the programme in previous years. Given the integration of Nuagers into the organising team and the presentation of plastics along with reputable artists and films for the 2014 festival, it is advisable for persons planning to participate in the festival to closely examine the list of participants with following festivals. The festival, however, has just ceased to be an event where the audience could be certain to gain insights into and information on indigenous life and world views, and rather become another platform for Nuagers to recruit unsuspecting or even low-brow viewers to whom they will present plastics and their 'teachings' as the 'real deal'.


« Last Edit: December 28, 2013, 11:21:01 pm by Ingeborg »

Offline Ingeborg

  • Friends
  • *
  • Posts: 838
  • I love YaBB 1G - SP1!
Re: Stuttgart/Germany: Indian Inuit: North America Film Festival 2014
« Reply #1 on: December 28, 2013, 11:20:00 pm »

For the convenience of our German readers, this is a translation of the above entry:

Ein zweijährlich stattfindendes Festival, das „Indianer Inuit: Das  Nordamerika Film Festival“, wird vom 23.-26. Januar 2014 wieder in Stuttgart veranstaltet. Das Festival zielte darauf ab, dem europäischen Publikum indigene Künstler und Filmemacher vorzustellen.

Im Jahr 2014 bietet das Festival jedoch Esoterikern und Plastikschamanen eine Plattform.

Es wird eine Einführungs'zeremonie' mit Jens Lyberth alias Angaangaq Angakkorsuaq stattfinden, der behauptet, er sei ein Inuit-Schamane aus Grönland und komme aus einer Heilerfamilie. NAFPS hat bereits eine Recherche zu Lyberth:
http://www.nordamerika-filmfestival.com/pressemitteilung_2013-11-05.html

Quote
Feierliche Eröffnung des Festivals
Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wird Angaangaq Angakkorsuaq, ein Schamane und Ältester der Eskimo-Kalaallit aus Grönland, das Festival eröffnen. Sein Name bedeutet „der Mann, der so aussieht wie sein Onkel“. Von Klein an wurde Angaangaq Angakkorsuaq von seiner geliebten Großmutter und seiner Mutter gelehrt. Seine Arbeit brachte ihn auf fünf Kontinente und in über fünfzig Länder dieser Welt, unter anderem Südafrika, Nordamerika, Südamerika, Asien, die europäische Arktis, Russland und Sibirien. Er spricht bei internationalen Konferenzen und Symposien über die Umwelt, den Klimawandel und indigene Themen.

Lyberth wird außerdem in zwei der vorgestellten Filme promotet, einer davon ist „Bridgewalkers“. Der zweite trägt den Titel „Eqqisineq: Walk Peaceful on Mother Earth“ und präsentiert neben Lyberth weitere Plastikschamanen und Esoteriker.


http://www.nordamerika-filmfestival.com/bridgewalkers.html

Bridgewalkers soll ein Dokumentarfilm sein; Lyberth selbst wird eine Einführungsrede vor diesem Film halten, der auf der Webseite des Festivals folgendermaßen beschrieben wird:

Quote
BRIDGEWALKERS
Dienstag, Dezember 10th, 2013 | Kommentare deaktiviert
DOKUMENTARFILM USA 2013
REGIE: KARA RHODES
73 MIN, ENGLISCH
Unser Verhältnis zur Erde befindet sich auf gefährlichen Abwegen und wir leiden unter den Belastungen unserer modernen Lebensweise. Bestrebt, das Gleichgewicht wiederherzustellen, treffen sich erstmals Stammesführer aus der ganzen Welt in Grönland, um Zeugen einer 20.000 Jahre alten Prophezeiung zu werden. Umgeben von schmelzenden Eiskappen, teilen die spirituellen Anführer ihre Weisheit, Voraussagungen und Zeremonien ihrer Ahnen. Sie erinnern sich an die Wunden der Vergangenheit und preisen den Geist, der die schmerzhaften Zeiten überdauert hat. Gemeinsam offenbaren sie eine Botschaft, die Hoffnung für die folgenden sieben Generationen bedeuten kann.
Samstag, 25.1.2014, 18:00, vhs TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal
Einführung: Angaangaq Angakkorsuaq

Lyberth nutzt das Festival auch auf seiner Webseite zu Werbezwecken. Auf seiner Events-Seite wird deutlich, daß Lyberth ebenfalls die Gelegenheit nutzt, um während des Festivals Geld zu verdienen, indem er 'Individuelle Heilsitzungen' sowie ein 'Intensiv-Seminar' anbietet:

http://de.icewisdom.com/?cat=6
Quote
Stuttgart / D
23. Januar 2014 — 23. Januar 2014 | 18:00
Filmfestival- Eröffnung mit Angaangaq und weiteren Gästen
INDIANER INUIT: das Nordamerika Filmfestival

Nähere Informationen folgen.
Link zum INDIANER INUIT Nordamerika Filmfestival:
http://www.nordamerika-filmfestival.com/

Stuttgart / D
24. Januar 2014 — 24. Januar 2014 | N/A
Individuelle Heilsitzungen
Kontakt: Ute Seemann

Stuttgart / D
24. Januar 2014 — 24. Januar 2014 | 18:00
Film "EQQISSINEQ" mit Angaangaq
im Beisein von Angaangaq mit anschließendem Gespräch
INDIANER INUIT: das Nordamerika Filmfestival

Weitere Informationen über den Event:
http://www.nordamerika-filmfestival.com/
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28
Stuttgart, 70173

Stuttgart / D
24. Januar 2014 — 24. Januar 2014 | 20:00
Die spirituelle Bedeutung des Klimawandels
Einblicke in die kraftvoll klaren Geschichten und Weisheiten einer Kultur,
die keinen Krieg kennt.
Kosten: 20 €

Anmeldung und nähere Informationen bei: Vasumaya Wurm
Telefon: 08105-777 xxx
TREFFPUNKT Rotebühlplatz | Theodor-Bäuerle-Saal
Rotebühlplatz 28
Stuttgart, 70173

Stuttgart- Fellbach / D
25. Januar 2014 — 26. Januar 2014 | 09:30
Intensiv-Seminar
Wir erfahren mehr über die Lehren der Eskimo-Kalaallit und erleben Angaangaq als Schamanen und traditionellen Heiler.
Es ist eine Reise zu sich selbst sowie eine Einladung, die Schönheit und Kraft in sich selber und in allen anderen zu entdecken. Es ist das Feiern einer Zeremonie.

Der gemeinsame Besuch des Films »Bridgewalkers« mit Angaangaq auf dem INDIANER INUIT: Nordamerika Filmfestival am Samstag um 18h ist im Seminarpreis inbegriffen.

Kosten: 280 €
einzelner Tag: 150 €
Anmeldung und nähere Informationen bei: Vasumaya Wurm
Telefon: 08105-777 xx
Schwabenlandhalle Fellbach | Raum Daimler
Tainer Str. 7
Fellbach, 70734

Stuttgart / D
25. Januar 2014 — 25. Januar 2014 | 18:00
Film "Bridgewalkers" mit Angaangaq
im Beisein von Angaangaq mit anschließendem Gespräch
INDIANER INUIT: das Nordamerika Filmfestival

FILMTRAILER:
http://vimeo.com/59527474
TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Rotebühlplatz 28
Stuttgart, 70173


Lyberth stellt also einen ganzen Tag für 'Heilsitzungen' ab, hält einen Abendvortrag sowie ein 'Intensiv-Seminar', die zur selben Zeit wie weitere Filmvorführungen stattfinden. Anscheinend hat er kein Interesse daran, daß 'seine' Anhänger auch andere Filme sehen können – achja, sie könnten ja einen anderen Eindruck davon erhalten, was indigen ist und was nicht, wenn sie auch weitere Filme sehen....
Zusätzlich werden die Teilnehmer seines Seminars die Gelegenheit erhalten, Lyberths Film zusammen mit den anderen Zuschauern zu sehen. Da das Eintrittsgeld in den Gesamtkosten des Seminars enthalten ist, muß Lyberth hier offenbar zu einem Arrangement mit den Organisatoren wegen der fälligen Beträge gekommen sein – was vermutlich heißt, daß diese über das Seminar und dessen Inhalte informiert sind.


Ein weiterer esoterischer Film, der ua auch Lyberth präsentiert, ist:

http://www.nordamerika-filmfestival.com/eqqissineq-walk-peaceful-on-mother-earth.html

Quote
EQQISSINEQ: WALK PEACEFUL ON MOTHER EARTH
Dienstag, Dezember 10th, 2013 | Kommentare deaktiviert
DOKUMENTARFILM DEUTSCHLAND 2013
REGIE: PETRA HAUTER
78 MIN, DEUTSCH MIT ENGLISCHEN UNTERTITELN
Den Umgang mit den globalen Veränderungen als Chance zu einem umfassend friedlichen Miteinander zu begreifen, das ist Thema dieser bewegenden Dokumentation von Petra und Joachim Hauter. Zu Wort kommen bekannte Größen wie Dr. Serge Kahili King, Schamane und Autor der hawaiianischen Huna-Lehre, die indianisch-stämmige Schauspielerin und Sängerin Tamara Podemski und Angaangaq Angakkorsuaq, Schamane, Heiler und Ältester der Eskimo-Kalaallit. Sie berichten vom überlieferten Wissen ihrer Kulturen, ihren Prophezeiungen, ihrem Lebens-Bewusstsein und ihrer Weitsicht, und wie uns dies dabei helfen kann, eine heilende Verbindung aus Gestern und Heute zu erschaffen.

Von einer Webseite der Hauters ist zu erfahren, wer noch in ihrem „Dokumentarfilm“ auftritt:
http://www.verlag-altes-wissen.de/de/protag.html

Quote
Angaangaq Angakkorsuaq
Armin Risi
[…]
Dan Ryan
Daniel Pinchbeck
Galsan Tschinag
Harold „White Horse Thompson“
Joanne Shenandoah
Oona Soleil Leibundgut
Dr. Serge Kahili King
Sobunfu Somé
Tamara Podemski

Unter den aufgeführten Personen sind mehrere, die seit Jahren in verschiedenen Staaten in Europa an diversen Esoterikkongressen teilnehmen, so zB Galsan Tschinag und Sobunfu Somé.
Tschinag ist ebenfalls Mitglied im von Karin Tag gegründeten esoterischen „Council of World Elders“; auch der oben genannte Armin Risi ist dort als „Global Advisor“ des Rates aufgeführt. Bei NAFPS gibt es bereits eine Recherche zum Council of World Elders:
http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=3559.0
Eine weitere Recherche gibt es zu Harold Thompson: http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=1225
Auch zu Serge King gibt es bereits Recherchen: http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=2082
http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=773.0


Thompson wird auf der Seite folgendermaßen vorgestellt:
http://www.verlag-altes-wissen.de/de/protag_harold.html

Quote
Harold White Horse ist ein Lakota vom Stamm der Sioux und Medizinmann seines Volkes. Er lebt im Rosebud-Reservat in Süddakota, USA, und leitet indianische Visionssuchen, Schwitzhütten, Sundance- und Heilzeremonien in den USA und Europa. Er möchte das alte Wissen seines Volkes erhalten und weitergeben, auch um Menschen nicht-indianischen Ursprungs an ihre eigenen Wurzeln zu erinnern. Er vertritt die Ansicht, dass das Wissen und die Weisheiten der Lakota als Brücke zu unserem eigenen kulturellen Erbe betrachtet werden können, da die enthaltenen Botschaften universell sind. Insbesondere die alten indianischen Tanz- und Zeremonielieder liegen ihm sehr am Herzen, da sie eine zentrale Rolle bei Ritualen oder Heilzeremonien spielen.
In den Reservaten herrscht hohe Arbeitslosigkeit, Alkohol- und Drogensucht. Deshalb sind viele Menschen seines Volkes nicht mehr an den alten Traditionen interessiert. Um die Gesänge und Rituale vor dem Vergessen zu bewahren, ist er deshalb bereit, sein Wissen in Workshops und bei Vorträgen in Europa und in den USA, an Menschen jeder Herkunft weiterzugeben. Im Reservat engagiert er sich für Kinder und Jugendliche, und ermutigt sie, wieder mit der eigenen Tradition in Kontakt zu treten.

Die Hauters bieten über eine weitere Webseite auch esoterische Massagen an:

http://www.balancy.de/info_2.html

Ihren Biographien zufolge lernten sie ayurvedische Massage und Lomi-Lomi, offenbar bei Serge King, da sie Kings Unternehmen Aloha International erwähnen. Joachim Hauter ist Diplom-Agraringenieur, seine Frau Petra war Altenpflegerin.


Das Festival hat zudem mehrere sogenannte Kooperationspartner, von denen einige recht interessant sind, wie zb Corinna Veit, über die es bei NAFPS ebenfalls eine Recherche gibt: http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=2626.0

Veit betreibt das Reiseunternehmen Begegnungsreisen und bietet nach wie vor Reisen zu verschiedenen „Schamanen“ in Nord- und Lateinamerika an. Einer davon ist Sequoya Trueblood (cf http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=619.0  ).

Ein weitere Kooperationspartner ist Norbert Mallik, ein Übersetzer. Mallik hat zb ein Buch von Thomas E. Mails (über Frank Fools Crow) übersetzt. Die deutsche Ausgabe – mit dem Titel „Das indianische Heilwissen von Frank Fools Crow“ - erschien im Arun-Verlag (siehe hierzu  http://www.newagefraud.org/smf/index.php?topic=841.0 ), dessen Inhaber Stefan Ulbrich angibt, nicht mehr der rechtsextremen Szene anzugehören, mittlerweile aber Schwitzhütten und andere Zeremonien zusammen mit Gerhard Popfinger verkauft, der wiederum früher zum Deer Tribe gehörte. 

Veit hat eine deutsche Übersetzung von Floyd Hands Buch herausgebracht, zu dem Mallik ein Vorwort schrieb und das Lektorat übernahm:


http://www.begegnungs-reisen.de/lakota_in_europa.html
Quote
Inhalt:
AUF DEM ROTEN WEG handelt von den spirituellen Überzeugungen, die dem Volk der Lakota (Sioux) seit dem Anfang der Zeiten Kraft gegeben haben. Es handelt von meiner Vision von der Weißen Büffelkalbfrau (der Jungfrau Maria), von ihren Prophezeiungen für die ganze Menschheit und von meiner Rolle als ihr Botschafter des Friedens, der Liebe und der Eintracht unter den Menschen dieser Welt. Die Heilige Pfeiffe lehrt, dass wir uns jetzt in der Zeit des „Siebenten Feuers“ oder der „Siebenten Generation“ befinden – eine Zeit, in der sich tiefgehende Veränderungen auf der Erde vollziehen werden, wie auch im Buch der Offenbarung und in den alten hebräischen Lehren der Kabbala vorhergesagt.

In Nordamerika, das seine Ureinwohner als die „Schildkröteninsel“ kennen, liegen die Wurzeln dieser Veränderungen. Hier ist das oberste Gesetz die Frau. Ihre drei Söhne, Buddha, Christus und Mohammed, haben ihre Kinder hierhergebracht, um zusammenzuarbeiten und um die physikalischen Energien zu ehren, die der Große Geist ihnen verliehen hat: zum Schutz des Wassers (unser Blut) durch die Völker Asiens, zum Schutz der Luft, die wir atmen, durch die Völker Europas, zum Schutz des Feuers (der Geist unseres Herzens) durch die Völker Afrikas, und zum Schutz der Erde (unser Fleisch) durch die indianischen Völker der „Schildkröteninsel“. Diese Bündnisse wurden von allen Nationen in jedem ihrer Länder verletzt. Jetzt, zu dieser kritischen Zeit in der Geschichte der indianischen Völker und der ganzen Menschheit müssen wir auf die überlieferten holistischen Lebensweisen dieser „Insel“ zurückgreifen und den gesunden Menschenverstand erlernen, um uns mit Mutter Erde und allem Lebendigen zu verbünden.
Vorwort des Lektors:
„Lernreise auf dem Roten Weg“ ist die wörtliche Übersetzung des amerikanischen Titels der Originalausgabe von „DER ROTE WEG“. Floyd Looks for Buffalo Hand schrieb dieses Buch, um sein Wissen weiterzugeben, in erster Linie natürlich an seine Stammesgenossen, an junge Männer und Frauen der First Nations, Indigenen Völker in den USA und Kanada, aber auch an alle Interessierenten, gleich welcher Religion oder Hautfarbe. Das Buch ist in der nun vorliegenden Übersetzung auch ein Dokument darüber, wie weit die Zerstörung der Stammeskultur fortgeschritten ist. Eine Zerstörung, die damit begann, sobald expansionsbesessene Europäer den amerikanischen Kontinent betraten und mit Krieg, Krankheit, Vertragsbruch und unvorstellbarer Grausamkeit beide Kontinente in ihre Hände brachten und den Indigenen nur Bruchteile übrigliessen. Die heutigen Indigenen sind Überlebende des größten Genozids der Menschheitsgeschichte.
Wer jedoch glaubt, dass diese Zerstörung ganzer Völker in der heutigen Zeit aufgehört hat, unterliegt einem Irrtum. Verteilungskämpfe, diesmal um nukleare Ressourcen, Rohstoffe und atomare Endlagerstätten werden unerbittlich auf dem Rücken der indigenen Bevölkerung ausgefochten. Bei diesem Hintergrund kann der Versuch von Floyd Hand, sein Wissen weiterzugeben und zu teilen, gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Aber er weiß auch, dass viel auf dem Spiel steht: Die Suche nach der spirituellen Identität ist kein Selbstzweck, sondern es geht vielmehr darum neue Antworten auf drängende Fragen des Überlebens zu finden. Auch wenn sich die Umwelt und Technik rasant schnell verändern, unsere Ausstattung als Menschen, unsere Gefühle, Hoffnungen und Sehnsüchte sind die gleichen wie vor zigtausend Jahren. Und auch damals gab es nur einen Weg zum Überleben: das Lernen.
Norbert Mallik

Im übrigen wohnen der Festivalorganisator Gunter Lange, die Hauters, Corinna Veit sowie Mallik alle in Konstanz.

Es ist sehr bedauerlich, daß das Organisationsteam des Festivals eine Mischung aus Esoterikern sowie Leuten ist, die es besser wissen sollten:


http://www.nordamerika-filmfestival.com/festivalteam.html

Quote
Festivalteam:

Künstlerische Leitung
Gunter Lange, Media Arts Cultural Events Konstanz
Volkshochschule (VHS) Stuttgart
Iris Loos, Katharina Früh M.A., Fachbereich Film/Medien und Kultur extra | vhs stuttgart
Kulturmanagement
Dr. Sonja Schierle, Ethnologin; Natalie Scholz | Linden-Museum Stuttgart
Deutsch-Amerikanisches Zentrum Stuttgart / James-F.-Byrnes-Institut e.V. Stuttgart
Christiane Pyka, Direktorin; Jasmin Bertel
UNICEF
Dr. Brigitte Schleipen, Leiterin UNICEF Arbeitsgruppe Stuttgart
Projektsupport
Klaus Tornow, M. Tornow | K.T. Networking + consulting
Corinna Veit | Reisefachfrau, Übersetzerin, Organsiation Begegnungs-Reisen
Sven Schnell | Film 7fast
Nathalie Scholz | Organisation
Norbert Mallik | Organisation, Untertitelung www.einmallik.de
Website:
Hubl Greiner, Komponist, Produzent, Konstanz | www.hubl.com
Design
Claudia Knupfer, Konstanz | www.cknupfer.com

Die Mischung von esoterischen Filmen, Plastikschamanen und seriösen und renommierten sowie aufstrebenden Künstlern wird sich in zweifacher Hinsicht auswirken: Den Plastikschamanen und Esoterikern wird es eine unangemessene Aura der Rechtmäßigkeit und Authentizität verleihen, während es andererseits den Ruf renommierten sowie aufstrebender indigener Künstler beschädigen wird. Gleichzeitig wird es Auswirkungen auf den Ruf von Institutionen wie dem Stuttgarter Lindenmuseum haben und es ist unvorstellbar, daß solche Institutionen – wenn sie schon mit dem Kulturmanagement betraut sind – sich nicht der Mühe unterziehen, die so von ihnen promoteten Personen zu recherchieren.

Soweit ich gesehen habe, gab es in den Vorjahren keine Plastikschamanen oder esoterischen Filme im Programm. Angesichts der Beteiligung von Esoterikern im Organisationsteam und der gleichberechtigten Präsentation von Plastikschamanen neben renommierten Künstlern und Filmen im Jahr 2014, ist es künftig wohl anzuraten, daß Personen, die am Festival teilnehmen möchten, sich die Teilnehmerliste genauestens anschauen. Das Festival ist jedoch kein Event mehr, bei dem die Zuschauer sicher sein können, Einblicke in und Informationen über indigenes Leben zu erhalten, sondern ist eine Plattform für Esoteriker geworden, die sie nutzen können, um arglose und möglicherweise auch nicht gut informierte Zuschauer zu rekrutieren, indem sie ihnen Plastikschamanen und deren 'Lehren' als das einzig Wahre präsentieren.
 


Offline Sparks

  • Posts: 940
Re: Stuttgart/Germany: Indian Inuit: North America Film Festival 2018
« Reply #3 on: May 10, 2018, 04:01:10 am »
Here is updated information about this year's festival (18th to 21st January 2018):

In German and English: https://www.nordamerika-filmfestival.com/
https://www.nordamerika-filmfestival.com/about-the-north-american-native-film-festival.html

Programme (in German): https://www.nordamerika-filmfestival.com/wp-content/uploads/2018/01/filmfestival_2018_programm_WEB.pdf

Films (about 50): https://www.nordamerika-filmfestival.com/filme-2018.html

Guests (10): https://www.nordamerika-filmfestival.com/gaeste-2018.html

When time permits I may try to check out these films and these people. They are all new to me.